Home (ALT+H)Wir (ALT+W)Fotos (ALT+F)Berichte (ALT+B)Links (ALT+L)
Österreich bis Usbekistan ZDF
Zentral-Asien - China
Kirgistan - Tadschikistan
Kirgistan Song-Kul-See
Kirgistan Reittour 2
Kirgistan Reittour 1
Kirgistan
Usbekistan
Österreich bis Usbekistan
Süd-Ost Asien

 

 

 

Montag 30.05.2011 Start in Ampass.

Kaum zu glauben, vor einem Jahr wurde die Idee geboren und jetzt ist es so weit.
Die Anreise ging über Ungarn, Ukraine (Krim), Rußland, Kasachstan nach Usbekistan unseren 1. eigentlichen Ziel.

Wir waren ganz überrascht, welch einen Fortschritt die Ukraine und Rußland gemacht haben.
Es gibt kaum noch Auto´s mit verdunkelten Scheiben, Tankstellen so wie bei uns und man kann sogar mit Kreditkarte bezahlen.
Jeder bleibt bei einer Stoptafel stehen und überholt wird nur wo es erlaubt ist.
Das Einkaufen ist aber immer noch für eine Überraschung gut.
So hatten wir ein nettes Erlebniss in einem "Tante Emma" Laden.
Wir brauchten Brot, Schwarzbrot sollte es sein. Die Verkäuferin hatte irgendetwas auf Russisch gesagt und wir natürlich nichts verstanden.
Dann hat sie einen halben Kilo Zucker abgefüllt. Wir dachten der sei für irgendjemand anderen. Falsch gedacht!
Der Zucker war für uns warum auch immer! Er gehört anscheinend zum Brot. Ganz werden wir es nie heraus finden.
Aber eins ist sicher, der Zucker geht uns das nächste Monat nicht aus

Zu späterer Stunde kommen wir in die Russische Stadt "Astrakhan" viel Verkehr, über 30 Grad, wir hatten großen Hunger und noch keinen Schlafplatz es war ein anstregender Tag.
Wir hatten 7 Polizeikontrollen und als Tourist ist es gar so einfach, wenn man seine Papiere ohne Schmiergeld wieder zurück haben möchte.
Man braucht Zeit und Geduld und das haben wir.
Als wir dann an einer Tankstelle die Stadtkarte studieren kam Aleksej auf uns zu. Er fragte in guten Englisch ob wir was suchen oder ob er uns helfen könnte?
Als wir ihn fragten ob es in Astrakhan eine Bewachten Parkplatz oder sonst einen geeigneten Schlafplatz für uns gibt, meinte er nur, einen kleinen Moment.
Er muß kurz den Boss (Frau) anrufen ob es O.k geht das er 2 Touristen mit nach Hause nimmt. Ja, ja wir sollen nur kommen.
Wer läßt schon bei uns Fremde in seinem Garten schlafen geschweige vom Duschen, Abendessen und Frühstück?
Wenn man ein so herzliches Erlebniss hat, dann sind auch die Polizisten wieder erträglich.
Spasiba Aleksej und Irina!

An der Grenz zu Kasachstan haben wir ein Gruppe von 14 Franzosen mit Autos getroffen.
Wir verbrachten einige nette Abende zusammen und einen ganz besonders tierischen!
Florian und ich haben unsere Wäsche gewaschen und beim Ausdrücken flüchtete ein kleiner, weißer Skorpion genau zwischen den Füßen von Florian.
Ich traute meinen Augen nicht!
Man sagt je kleiner desto giftiger und die Farbe Weiß macht es auch nicht besser.
Natürlich schaut man nach so einem Vorfall genau wo man hintritt.
Danach saßen wir mit 4 Franzosen bei einem gemütlichen Bier zusammen.
Dann sehe ich im letzten Augenwinkel das sich etwas großes sehr schnell auf uns zu bewegt. Der Skorpion-Schreck saß noch in den Knochen dann ließ ich einen Schrei los
und stand binnen 1 sec. auf dem Stuhl. Ich brachte kaum noch das Wort SKORPION heraus. Die 2 Französinnen hatten an meinem Geschrei erkannt das wirklich was faul ist und plötzlich standen auch sie mit Geschrei am Stuhl.
Die Männer haben einfach die Füße vom Boden entfernt. Wohl war auch ihnen nicht!
Es war nicht der gefürchtete Skorpion, sondern eine weiße Spinne die so groß war wie eine Männerhand.
Für den restlichen Abend blieben die Füße auf dem Stuhl!

Sind jetzt bereits knapp über 5800 km gefahren.
Es war alles dabei von Autobahn, über gute Piste bis hin zur hundsmisserablen Piste.
Unser Landy hat bis auf ein paar Kleinigkeiten brav seinen Dienst geleistet.
Wir freuen uns jetzt schon auf Usbekistan...bis dahin Viele Grüße!

© 2010 - 2018 by Bianca & Florian Seidner info@expedreisen.at, Design & Hosting by mronet